Neue Kampflieder für die Freiheit Frankens

Dez 1st, 2005 | By | Category: Allgemein

Hab a weng die Internationale umgedichtet, bot sich da so a weng an…

Wacht auf, Verdammte dieser Erde,
Die stets man noch zum Bayern zwingt!
Das Recht wie Glut im Kraterherde
Nun mit Macht zum Durchbruch dringt.
Reinen Tisch macht mit den Bedr�ngern!
Heer der Franken, wache auf!
Ein Nichts zu sein, tragt es nicht l�nger
Alles zu werden, strömt zuhauf!
Refrain:

Franken, hört die Signale!
Auf zum letzten Gefecht!
Florian Geyer
Erkämpft das Menschenrecht.
Es rettet uns kein politisch‘ Wesen,
Kein Papst, kein Stoiber, noch Beckstein
Uns aus dem Elend zu erlösen
Wird der Franken Sache sein!
Leeres Wort: des Franken Rechte,
Leeres Wort: des Bayern Pflicht!
Bayern nennt man uns und Knechte,
Duldet die Schmach nun länger nicht!
Refrain
In Stadt und Land, ihr freien Leute,
Wir sind die stärkste der Partei’n
Die Müßiggänger schiebt beiseite!
Diese Welt muss unser sein;
Unser Blut sei nicht mehr der Bayern
Und der mächt’gen Geier Fraß!
Erst wenn wir sie vertrieben haben
Dann scheint die Sonn‘ ohn‘ Unterlass!
Refrain

Gewölbe, stark und fest bewehret
Die bergen, was man dir entzog.
Dort liegt das Gut, das dir gehöret
Und um das man dich betrog.
Ausgebeutet bist du worden!
Ausgesogen bis aufs Mark!
Auf Erden rings, in Süd und Norden,
Das Recht ist schwach, die Bayern stark!

Abscheulich blühn sich diese Götzen,
Die Herrn von Schacht und Eisenbahn.
Sie machten unser Blut zu Schätzen,
Sie haben unser Gut vertan.
In München dort liegt’s vergraben.
Wann machen wir die Rechnung glatt?
Die Franken woll’n nur wiederhaben,
Was man ihnen gestohlen hat.

Aber mal ganz im Ernst… welche Ansprüche hat bitteschön Bayern auf Fränkisches Territorium??? In der Begründung zur Ablehnung der Petition hieß es:

„In der bayerischen Verfassung sei vom „Bayerischen Volk“ die Rede, ohne nach Volksstämmen zu unterscheiden, antwortete der (schwäbische) Innenstaatssekretär Georg Schmid (CSU) in einem Brief an den Petenten. Das knöpfe an eine „200 Jahre bestehende Verfassungstradition“ an: Franken gehöre bereits seit 1806 zu Bayern, ohne dass das im Namen „ausdrücklich kenntlich“ gemacht wäre“

und was ist mit den mehreren Jahrhunderten vorher? Das Frankenreich ist schon vergessen oder was? Nur weil Napoleon, der Gartenzwerg, Bayern mit dem Fränkischem Territorium dafür belohnt hat dass es mit ihm gegen seine Feinde gezogen ist. Wobei die danach wieder die Seite gewechselt und gegen Napoleon gezogen haben… Verräter, waren das damals… hätten Napoleon wenigstens treu bleiben sollen… keine Ehre, nur Gewinn und Herrschsucht…

Leave Comment